Kinderhilfsprojekt Nordindien

Kinderhilfe Nordindien

Die Stadt Varanasi hat viele Ausprägungen. In der heiligsten und auch ältesten aller Städte im Nordosten Indiens zählt man Millionen von Göttern und nirgends kann man Kontraste so deutlich spüren wie hier. Indien ist ein Kessel Buntes, der kaum zu fassen, noch zu begreifen ist und der so viel Gegensätzliches in sich vereint: Licht und Schatten, Leben und Sterben, Hoffnung und Leid. Unfassbares Leid. Vor allem für Menschen der untersten Kaste bzw. Kastenlosen, denen der Zugang zu höherer Bildung oder Arbeit verwehrt bleibt. Und obwohl das Kastensystem zwar 1949 offiziell abgeschafft wurde, wird es wohl noch Generationen dauern, bis ein Umdenken in den Köpfen der Menschen möglich ist und Traditionen, die das Schicksal von Hunderten Millionen Menschen vorbestimmen, aufbrechen können. Bewegungen, die den Wert jedes Menschen – frei nach Kaste – anerkennen wollen, werden in Indien kritisch beäugt, wenn nicht gar bekämpft und so ist es auch kein Wunder, dass Christen oft einen schweren Stand haben und immer wieder verfolgt werden. Doch es gibt immer wieder Personen – in unserem Fall ein Pastor – die gegen die Missstände ankämpfen wollen und vor allem Kindern eine neue Perspektive anbieten, die sonst auf der Straße und vor allem auf der Strecke bleiben würden.

Am Wert eines Menschen und Kindes festhalten

Diesem Pastor ist es zu verdanken, dass in den letzten Jahren fast 100 Kinder im ländlichen Umfeld von Varanasi, wo oftmals bitterste Armut herrscht, eine Möglichkeit bekommen, sich zu entfalten und sich aus dem Kastendenken zu lösen. Die Arbeit fällt bisher auf sehr fruchtbaren Boden und das Anwesen mit Kirche, das seit 2009/2010 besteht, konnte laufend mit neuen Gebäuden ausgestattet werden. Mittlerweile findet man dort eine Küche, zwei Klassenzimmer und Büroräume. Eine Köchin bereitet täglich ca. 50 Kindern, die vormittags die staatliche Schule besuchen, ein warmes Mittagessen; danach stehen zwei Lehrer für die Nachmittagsbetreuung zur Verfügung. Ebenso werden Ferienprogramme und Ausflüge organisiert, sowie genügend Raum zum Austoben und Sportaktivitäten geschaffen (z.B. für Cricket, DER Volkssport in Indien). Großes Highlight war 2012 sowie dieses Jahr eine einwöchige Urlaubsreise. Für fast alle der erste Urlaub ihres Lebens. Des Weiteren wurde nun ein zweites Projekt gestartet. Nach dem gleichen Prinzip des Nachmittagsunterrichts und der Freizeitprogramme wurde nun ein zweites Projekt auf dem Land gestartet, im Rahmen dessen bereits rund 30 Kinder betreut werden.

Patenschaften und Unterstützung für Kinder

Sie können helfen, dass die beiden Projekte weiter wachsen und somit mehr notleidende Kinder gefördert und versorgt werden können. Neben einmaligen Spenden ist es auch möglich, ein Kind direkt mit einer Patenschaft für 30 Euro pro Monat zu unterstützen. Alle Beträge sind steuerlich absetzbar und wir senden Ihnen zu Jahresbeginn automatisch die entsprechende Zuwendungsbestätigung zu. Die Patenschaft können Sie selbstverständlich ohne Angaben von Gründen jederzeit beenden. Wir bedanken uns herzlich für Ihre Zuwendungen.

Ich möchte gerne das Kinderhilfsprojekt unterstützen

Bitte kontaktieren Sie mich