Eine Reise mit Mehrwert

Zwei befreundete, junge Ehepaare aus München errichteten dieses Jahr während ihres Urlaubs einen neuen Kindergarten in Kenia. Afrika Urlaub einmal anders.

Das sind Anne, Karina, Holger und Dominik: Vier Freunde – zwei Ehepaare, denen bewusst ist in welchen Verhältnissen sie in Deutschland leben und mit welch vergleichsweise unbedeutenden Alltagssorgen sie konfrontiert sind im Gegensatz zu vielen anderen Menschen fern der „First World“.

Hilfe für Kinderheim in Kenia

Die vier Freunde wollten daher dieses Jahr Ihren Urlaub in das Dorcas-Kindergarten-Projekt investieren. „So wie man ein Auto nur lenken kann, wenn es fährt, so lenkt auch Gott uns“, sagt Dominik, „aber wir müssen uns bewegen. Also haben wir uns entschieden, unseren Jahresurlaub für einen christlich-sozialen Einsatz zu nutzen, um so ein Kinderhilfsprojekt von Open Heaven zu unterstützen und beim Bau des neuen Kindergartens aktiv und direkt mitzuhelfen.“

Die Teammitglieder haben bereits Erfahrungen im Ausland gesammelt: Israel, Sambia, Südafrika. Sie alle haben über den Tellerrand hinaus geschaut und sind fasziniert von anderen Ländern und Kulturen – aber auch betroffen von Armut, Ungerechtigkeit und Chancenungleichheit im Vergleich zu Deutschland.

Das Einsatzgebiet in Kenia

Das kleine Dorf Kinango liegt in einer der ärmsten Regionen von Kenia. 67 Kilometer von Mombasa entfernt, im Landesinneren gelegen. Hier leben die 8.000 Einwohner zum Teil noch in Lehmhütten.

Die Gegend um Kinango leidet unter ständiger Dürre, Nahrungsknappheit, mangelndem Trinkwasser und einer äußerst schlechten Infrastruktur. Der Großteil der Menschen hat schwer zu kämpfen, um das ländliche Leben dort zu meistern. Und besonders die Kinder sind diesen harten Bedingungen oft hilflos ausgesetzt, haben ihre Eltern verloren, landen auf der Straße oder geraten in die Finger finsterer Gestalten.

Der neue Kindergarten

Der Kindergarten wird ab sofort täglich bis zu 70 Kinder aufnehmen. Die Einrichtung ermöglicht den Kindern in der Gegend eine bessere Schulvorbereitung und erleichtert den Familien das ohnehin schwere Leben. Eine großartige Chance und Hilfe für die Menschen vor Ort.

Großes Dankeschön

Vielen Dank an alle Unterstützer und Spender. Mit eurer Hilfe konnte das Team aus München Kindern in Kinango einen neuen Kindergarten schenken.

Meju´s Leidenschaft zu helfen

Meju´s Leidenschaft zu helfen

„Tut es noch sehr weh?“ fragt Meju, während sie behutsam einen neuen Verband um den Fuß eines Mädchen vor dem Hope For Hope Jugendzentrum legt. Das Mädchen war beim Spielen in den Straßen von Likoni umgeknickt und Meju kümmert sich so gut sie kann um den...

Pauline – Ein Traum wird wahr

Pauline – Ein Traum wird wahr

2008 ging Pauline sonntags mit ihren drei jüngeren Geschwistern immer nach Kinango, einem kleinen Ort hinter den Shimba Hills. Ihre Mutter war kurz zuvor verstorben und ihr Vater - der ebenfalls an HIV erkrankt war - war mit der neuen Situation vollkommen...

Assu – Der Junge vom Leuchtturm

Assu – Der Junge vom Leuchtturm

Der kleine Junge Assu ist 11 Jahre alt als sich plötzlich sein ganzes Leben verändert. Seine Eltern sterben an einer HIV Erkrankung - kurz hintereinander. Er verliert nicht nur die Wärme, Liebe und Geborgenheit seiner Eltern, sondern auch sein Zuhause....

Friseursalon bringt Hoffnung

Friseursalon bringt Hoffnung

Ein Münchner Friseur möchte nicht nur Menschen in Oberbayern mit schönen Frisuren glücklichmachen, sondern auch Menschen in anderen Teilen unserer Welt unterstützen, die dringend auf Hilfe angewiesen sind.

Bitte informieren Sie mich über Neuigkeiten und Aktivitäten